Augenschmaus der Danxia-Landform Über eine 4-tägige tiefgehende Tour in Wuyi-Gebirgen

Release-Zeit : 2015-12-02 17:33:59
Weg-Attraktionen: Neun Kurven Bach Tianyou Spitze Wuyi Berg

Alte Chinesen sagten einmal, dass Danxia-Gebirge eine „Farbe wie feuchter Zinnober hat und aufgeleuchtet wie rosafarbene Wolken“ ist. Im kühlen Wetter im frühen Herbst genießen wir Danxia-Landformen aller Sorten im Nordwesten von Fujian und sind sehr von dem Geschick der Natur beeindruckt. Entlang des Weges sind Schluchten, Gipfelwälder, Brüche und Höhlen zu betrachten, was einem schönen Augenschmaus entsprach.

1.png

Fotografiert in der Tianyou-Reisezone 

Reiseplan:

Tag 1: Mit dem Zug Nr. Z59 vom Beijinger Westbahnhof zu Wuyishan (Ankunft um 6.17 am nächsten Tag)

Tag 2: Besuch der Tianyou-Reisezone (Wolkennest, Teehöhle, Yinping-Gipfel, Tianyou-Gipfel, Taoyuan-Höhle usw.)

Tag 3: Am Morgen Wildwasserfahrt am Jiuqu-Bach; am Nachmittag Wasservorhanghöhle, Großer Rotrock, Yangu-Spaziergangweg mit dem Blumenduft

Tag 4: Anklettern auf Huxiao-Felsen, durch den Spaziergangweg des Zauberers von Oz kommt man zum Dünnen Himmelstreifen; am Nachmittag Wuyi-Palast und Blumenhaufengarten

Tag 1:

Zug Nr. Tag 1: Beijinger Westbahnhof - Wuyishan 15.08-6.17 (am nächsten Tag)

Wir kauften die Verbundtickets für 3 Tage online für insgesamt 325 RMB (einschließlich 3-tägige Reisezonentickets 160 RMB, 3-tägige Tickets für grüne Busse in der Reisezone 95 RMB und Wildwasserfahrttickets am Jiuqu-Bach 100 RMB). Dabei kann man 30 RMB im Vergleich zu einzelnen Tickets absparen. Ein Tag vor der Ankunft in Wuyishan wird man telefonisch kontaktiert. Ein Chauffeur wird Sie vom Hotel abholen und zum Südeingang der Reisezone schicken, damit Sie dort die Tickets einfach holen. Die Zeit zur Wildwasserfahrt am Jiuqu-Bach kann gebucht werden, damit Sie die Warteschlangen in der Saison vermeiden. Darüber hinaus werden nur Menschen im Alter von über 70 Jahren zum halben Preis begünstigt.

Tag 2: Tianyou-Reisezone

Als Dichter Chen Guan der Song-Dynastie einmal sagte: „Die mäandernden Flüssen in den Gebirgen versteckt und so was Schönes ist nur in Tianyou zu sehen.“ Die tollste Attraktion ist wohl die Tianyou-Gebirge und der große Dichter Zhu Xi in der Südlichen Song-Dynastie hatte einmal lange hier gewohnt und die Landschaft viel gelobt. Der Tianyou-Gipfel ist nur von ca. 410m über dem Meeresspiegel, aber dort kann man die meisten Reiseziele in Wuyi-Gebirgen betrachten. Ein chinesischer Dichter sagte einmal: „Auf dem höchsten Gipfel findet man alle Hügeln klein.“

2.png

Besonderer Hinweis:

Der Weg ist: Eingang - Wolkennest - Teehöhle – Yinping-Gipfel – Xianyou-Pavilion – Tianyou-Gipfel – Taoyuan-Höhle - Wolkennest – Ausgang. Von der Teehöhle nimmt man einen besonderen Weg und der Eingang zum Wanderweg ist direkt gegenüber dem Wanderweg für allgemeine Touristen.

3.png

Von hier aus wird die Tianyou-Reisezone vor Augen entfaltet. Das Wolkennest war einmal als der schönste Ort in der Tianyou-Reisezone genannt, aber meiner Meinung nach gibt es wohl viele erstaunliche Sehenswürdigkeiten dahinten. 

4.png

Steiler Weg zum Yinping-Berggipfel. Hier wird als „Hühnerbrust“ oder „Drachenrückgrat“ genannt. Die Steintreppe wurde durch Taoisten der Ming-Dynastie in den fast 90-Grad-Felsen geschnitzt.

5.png

Steiler Weg zum Yinping-Berggipfel. Ein Teil davon verwendet fast senkrechten Stahlleiter, da die Steintreppe nicht zu schnitzen ist.

6.png

Trotz der steilen Bergstraße kann man die mit Ausdauer bestimmt überwinden.

7.png

Die Schönheit der Landschaft ist wie ein entfaltendes Bild.

8.png

Beim Klettern sieht man überall senkrechte Klippen. Und wir haben uns selber auch bewundert.

9.png

Die allgemeinen Touristen klettern vom Pavillon zur Wasserfallbetrachtung direkt den Tianyou-Gipfel. Angeblich ist der Weg in der Bergsaison oft mit Menschen überfüllt. Man muss bis zwei Stunden in die Schlange stehen, bevor man den Gipfel erreicht. Im Laufe der Zeit steigen wir immer höher.

10.png

11.png

Nach dem Yinpin-Gipfel ist es verengt und schwer zu gehen.

12.png

Ähnlich wie eine Tintenlandschaftsmalerei

13.png

Wuyi-Gebirge haben unter den Gipfeln keine Vegetation, was wohl eine typische Danxia-Landform ist.

14.png

Beim Abstieg vom Yinpin-Gipfel gibt es nur zwei junge Reisende vor uns auf der Straße. 

15.png

Schließlich kommt man zu Tianyou-Gipfel und beim Zurückblicken ist die Berglandschaft überall zu sehen.

16.png

Auf dem Tianyou-Gipfel ist ein Panorama der Berglandschaft zu sehen.

17.png

Auf dem Weg zur Taoyuan-Höhle gibt es einen „Zhongzheng-Park“, und nun ist nur der Torbogen zu sehen.

18.png

Gehen Sie hinter dem Bergfuß und beim Zurückblicken ist die Berglandschaft  sehr reizvoll.

Dort kann man wohl erkennen, dass der Tianyou-Gipfel nur durch einen riesigen Fels gebildet ist, bzw. „steil und himmelhoch“.

Tag 3: Wildwasserfahrt am Jiuqu-Bach; Wasservorhanghöhle, Großer Rotrock 

In Wuyishan hört man oft, dass eine Wildwasserfahrt am Jiuqu-Bach sich nicht entgehen lässt. Es ist zu erkennen, wie wunderschön die Landschaft entlang des Jiuqu-Bachs ist. Dieser Bach hat eine Gesamtlänge von 9,5 km und ist wegen neun Kurven als der Jiuqu-Bach genannt. Seit der Antik war es viel von Dichtern und Berühmten besucht. Eine große Anzahl der Schnitzelei wurde auf der Steinwand hinterlassen.

20.png

Wie eine goldene Schildkröte

21.png

Brüstegipfel des Jiuqu-Bachs

22.png

Während der Wildwasserfahrt

Reise in einer bildhaften Landschaft

23.png

24.png

Schnitzelei auf Steinwänden entlang des Flusses

Kuriose Steine entlang des Flusses

25.png

Der schöne Yunv-Gipfel (Daneben trieb ein kleines Mädchen den Floß. Weil sie an Kraft mängelte, bewegte der Floß nur sehr langsam.)

26.png

Der Yunv-Gipfel ist zweifellos der landschaftliche Blickfang. Hier hört man auch Geschichten über die Beziehungen unter ihm, Dawang-Gipfel und Monstrum der Eisenbleche von dem Rudelnden.

27.png

28.png

Dawang-Gipfel

29.png

Eine Kurve am Jiuqu-Bach

Die Wildwasserfahrt auf dem Jiuqu-Bach ist am Besten am Vormittag zu machen. Wir fuhren um 08.30, da die milde Sonne keine Exposition der Nachmittagssonne ermöglicht. Die Wildwasserfahrt daurte für 1,5 h und je 6 Personen teilten einen. Dabei unterstützen die Mitarbeiter der Reisezone und am Floß musste jeder dem Rudelnden 10 RMB als Trinkgeld geben, so dass er entlang des Weges die Landschaft erklärte. Vom Hotel kann man zu Fuß bis zum Sangu-Kreisel den besonderen Sterndorf-Bus zum Floßkai nehmen. Fahrpreis 2,5 RMB. So kam man schneller als durch den Südeingang der Reisezone mit dem Reisezonenbus. Vor der Wildwasserfahrt kann man Schutzhüllen für Schuhe vor Feuchte tragen

Nach der erfrischenden Wildwasserfahrt am Vormittag nehmen wir den Reisezonenbus am Wuyi-Palast zur nächsten Reisezone Wasservorhanghöhle, wo die berühmten TV-Serien „Reise in den Westen“ aus dem Jahr 1983 die Szenen in den Bergen der Blumen und Früchte gefilmt wurden. Wegen der Trockenheit ist kein Wasservorhang zu sehen. Aber die riesige und spektakuläre Steinwand in Danxia-Form ist noch zu betrachten.

In der Reisezone vom Großen Rotrock sah man endlich die legendären sechs alten Teebäume am Fels des Himmelherzens. Obwohl das Aussehen nicht besonders ist, gehören sie eigentlich zum extrem seltenen nationalen Schatz. Ihre jährliche Teeproduktion ist nach Angaben nur 400g. Deshalb sind sie sehr wertvoll. Viele Touristen kommen hier, um sie zu sehen und für sie zu jubeln. 

30.png

Wasserfreie „Wasservorhanghöhle“

31.png

Es ist unvorstellbar, dass auch die Ruinen der antiken Architektur auf den hohen senkrechten Wänden von zehn Metern zu sehen sind.

Felsspitze des Adlersmunds

32.png

Felsen vor dem Hintergrund des blauen Himmels und der weißen Wolken

33.png

Steinbrücke

34.png

Reisezone des großen Rotrocks

35.png

Darunter ist der berühmte Teegarten seit Jahrhunderten.  Fotografiert am Yangu-Spaziergangweg mit dem Blumenduft

36.png

Teebäume am Fels des Himmelherzens

37.png

Beim Sonnenuntergang kommen wir zurück.

Tag 4: Huxiao-Felsen, Dünner Himmelstreifen, Wuyi-Palast 

Huxiao-Felsen liegen 510 Meter über dem Meeresspiegel und sind sogar 100 Meter höher als der Tianyou-Gipfel. Das Tigergebrüll kommt von einer großen Höhle der Felsen und wenn der Wind durch die Höhle weht, wird das mächtige Gebrüll zu hören, das ganze Berge schüttelt. An der Spitze der Huxiao-Felsen ist es großartig, die Landschaft von Wuyi zu beobachten.

Nach der Reise in den Huxiao-Felsen kann man durch den Spaziergangweg des Zauberers von Oz kommt man zum Dünnen Himmelstreifen. Der Dünne Himmelstreifen in den Wuyi-Gebirgen ist eigentlich eine vertikale Spalte. Ähnliche Sehenswürdigkeiten gibt es viele in China, aber hier sind der Längste und die Breite führend in China. Beim Klettern auf der engen Steintreppe sieht man nur eine Kluft am Oben, die wie durch eine Axt gespaltet würde. Die Gesamtlänge beträgt mehr als 100 m und mit ca. 40 cm ist es der Dünnste. Dicke Touristen sollten damit vorsichtig sein, da einmal ein dicker Mann hier geklemmt wurde. Viele wertvolle weiße Fledermäuse leben hier, aber leider haben wir sie dabei nicht gesehen, nur den Kotgeruch von ihnen gerochen. 

38.png

Die „Glücksbestimmungsbrücke“ zwischen den Huxiao-Felsen. Ein paar Mal darauf zu laufen wird das Glück bringen!

Die obere Aussichtsplattform in den Huxiao-Felsen. Die Landschaft ist großartig, aber der Tag war bewölkt. Das Foto ist nicht sehr gut.

39.png

Seitlich gesehen sind Huxiao-Felsen ein bisschen wie ein Löwenkopf

40.png

Fernblick auf Huxiao-Felsen

Reisezone: Dünner Himmelstreifen

41.png

Im Dünnen Himmelstreifen beim Ausgang. Es ist noch sehr eng.

Nach dem Dünnen Himmelstreifen war unsere Reise in den Wuyi-Gebirgen kurz vor Ende. Als es noch früh war, fuhren wir weiter zum Wuyi-Palast, wo man viele Bonsai im Blumenhaufengarten betracht und den Dawang-Gipfel anklettert. Da hier keine beliebtesten Sehenswürdigkeiten sind, war es sehr ruhig. Man kann hier in der Benommenheit festsitzen und die schöne Landschaft von Wuyi-Gebirgen wieder erfahren.

42.png

Das Gedenkegbäude im Wuyi-Palast, das dem berühmten Dichter Liu Yong gewidmet ist.

43.png

Bonsai im Garden Zehntausender Frühlinge – „Westhochgipfel - Hua-Gebirge“